Die Geschichte

EIN LANGER WEG

Meine Geschichte hinter Apartment Alexandra möchte ich gern hier mit euch teilen, weil es für mich wichtig ist euch zu erzählen, wieviel mir meine Ferienwohnung bedeutet. Und dass ihr, als Gäste, ein Teil dieser Geschichte sein könnt.

 

Von einer traumhaften Vorstellung, über einen Albtraum bis zur Erfüllung meines Traumes war es ein langer Weg für mich. Für mich ist meine Ferienwohnung mein kleiner Traum, den ich mir erfüllt habe, ein Neuanfang und der mir als Gastgeberin so viel Freude macht.

 

Auch ihr als Gäste seid Teil dieser Story, meines Traumes und leistet einen Beitrag dazu! Wie und warum erfahrt ihr am Ende dieses Beitrages.

 

Dabei zeige euch in Bildern wie die Wohnung aussah, als ich sie gekauft habe und wie nach der Renovierung. Viel Spaß!

Eingangstür Apartment Alexandra
Flur Apartment Alexandra
Bad Apartment Alexandra

DER TRAUM

Solange ich mich erinnern kann träume ich schon von einem eigenen Hotel, einer Pension, einem Restaurant oder Café….Ich bin in Gedanken Ideen durchgegangen, vom Baumhaus-Hotel über einen Burger-Laden zu einem Eiscafé. Ich habe in meinem Kopf alte Gebäude zu einem ausgefallenen Hotel umgebaut oder ein einzigartiges Restaurant-Konzept erstellt. Gastgeberin sein, Menschen eine Freude machen. Eine schöne Auszeit vom Alltag geben. Auch etwas Besonderes bieten. Das war in meiner Vorstellung immer schon das Wunsch-Ziel für mich. Ich machte dann passenderweise eine Ausbildung zur Hotelkauffrau, arbeitete in schönen Hotels, in verschiedenen Gastronomiebereichen um viel zu sehen und mich weiterzubilden. Ich arbeitete gern in dieser „Welt“, auch wenn es ein anstrengender und herausfordernder Job ist.

DAS LEBEN

So schön es auch war, es kam das Leben dazwischen. Als ich Mitte 20 war, wurde meine Mama schwer krank und starb jung. Mein Vater hat einen Holzbaubetrieb und meine Geschwister waren noch klein, daher zog ich wieder nach Hause und half dort aus.
Und trotz oder auch gerade wegen des Schmerzes um den Verlust war ich wahnsinnig gern zu Hause im Kreis der Familie. Wir haben eine große Familie, wo Oma, Opa und Geschwister, also Tanten und Cousinen etc. noch nah zusammen wohnen. Ich liebte es! Ich war so gern für meine Familie da, machte den Haushalt, kochte jeden Tag und unterstütze meinen Vater wo ich konnte. Nun war mein neuer großer Wunsch, mein Traum, eine eigene Familie.

Bad vorher
Bad Apartment Alexandra

Ich zog zu meinem Freund nach Oberösterreich an den Attersee. Ich kann mich heute noch an das erste Mal erinnern, als ich zu ihm ins Salzkammergut kam. Es war so unbeschreiblich schön, die Berge, das türkise Wasser des Sees, das Grün der Wiesen und Hügel. Die Freundlichkeit der Menschen und das gute Essen! Aber ich schweife ab…:-)
Wir haben ein Haus gebaut, drei wundervolle Kinder bekommen und geheiratet. Mein Traum war immer da, ich habe auch oft meinen Mann damit genervt, was ich alles noch machen möchte. Vorerst aber gingen natürlich die Kinder vor, ich verbringe gern Zeit mit ihnen und möchte auch als Mutter zu Hause sein. Das ist mir persönlich einfach wichtig.
Der Grund, warum ich mir den kleinen Traum einer Ferienwohnung jetzt schon erfüllt habe, war leider ein Wahnsinn.

Bad vorher
Bad Apartment Alexandra

DER ALBTRAUM

Ende 2016 wurde bei meinem Mann Lungenkrebs im Endstadium festgestellt. Für uns als junge Familie mit 3 kleinen Kindern, ein unfassbarer Schlag. Es ist so unbegreiflich, man richtet sich sein Leben mit dem Mann, der einen seit dem 19. Lebensjahr begleitet so wunderbar ein. Man startet mit einer Familie in einen neuen Lebensabschnitt, hat gemeinsame Pläne, hat Freude mit dem neuen Leben, das man geschaffen hat, hat Kraft und Zuversicht für die Zukunft, man arbeitet viel, investiert ins Haus und will die Kinder aufwachsen sehen.

Und bums! muss man damit fertig werden, dass ein Leben, ein Teil dieser Familie, in einem Jahr sterben wird.

2017 ist mein Mann dann gestorben.

Und wir waren allein.

Es ist gar nicht in Worte zu fassen oder zu beschreiben wie es ist, wenn man es nicht selbst erlebt hat, und man will es auch keinem Wünschen. Man lebt in einem Mix aus Realität, Schmerz, und, ähnlich wie in einer „Blase“, aus Familienleben und Alltag.

Nur ich und die Kinder. Meine Familie und die Familie meines Mannes leben in Deutschland, also haben wir viel allein geschafft und schaffen müssen.

DANACH

Dann kam 2018 etwas, womit ich nicht so bald gerechnet hätte.
Ich lernte Richie kennen, einen neuen Mann, eine neue Liebe und eine neue Art von Beziehung. So schön, weil man einfach viel Lebenserfahrung, gute wie schlechte mitbringt. Man redet ganz anders, geht vorsichtiger mit der neuen Liebe um. Hat Kinder die die Beziehung mittragen werden.

Und es passte. Mit der Erinnerung an eine wunderbare erste lange Beziehung, die meine Kinder hervorbrachte und mir einen guten Freund schenkte (auch nach dem Tod), bin ich jetzt in einer Beziehung, die aus großem Respekt voreinander und für die Zukunft steht.
Ich habe wieder ganz viel Halt, Hilfe, Unterstützung, noch mehr Familie und Liebe um gestärkt in die Zukunft zu gehen.

MEIN APARTMENT

Durch diese Unterstützung und hatte ich mehr Zeit und Motivation für die Zukunft. Auch das Wissen, dass das Leben jeden Moment anders sein kann, durch Krankheit, Unfall etc, hat mich dazu bewegt, mir  meinen kleinen Traum zu erfüllen. Nach einiger Suche habe ich günstig eine Wohnung mitten in Gmunden gefunden, wo ich sofort wusste, da kann ich was draus machen. Etwas Geld hatte ich noch aus der Lebensversicherung und der Rest ist finanziert, es ist meine Anlage für die Zukunft.
Das Projekt „Apartment Alexandra“ bedeutet für mich also viel mehr, als nur eine Ferienwohnung. Sie ist für mich die Erfüllung meines Traumes. Und die Möglichkeit zu Arbeiten, was mir so viel Freude macht und trotzdem für die Familie da sein zu können.
Die Wohnung ist auch Erinnerung an meinen Mann, der immer zu mir stand mit meinen vielen verrückten Ideen und mir wünschte, dass ich eine verwirkliche. Jetzt endlich hab ich es geschafft.

Balkon vorher
Balkon Apartment Alexandra
Danke

MEIN DANK

Ich hole viel Kraft aus meiner Familie, meiner Beziehung, dem Glück im Unglück dass ich hatte, dem Leben im Jetzt und auch sehr viel aus der Natur, der Umgebung wo ich wohne. Die Ruhe der grünen Weite, die Kraft der Berge, die Unendlichkeit des Wassers…das alles gibt mir der Attersee, der Traunsee, die Vielfalt hier.

Ich habe auch viel Dankbarkeit für das Leben das jetzt gerade passiert, die Zeit mit den Kindern, die Unbeschwertheit, die Gesundheit.

Und das möchte ich ein wenig weitergeben. Meinen Dank, meinen Erfolg mit der Wohnung, also ihr, die Gäste, der jeder Einzelne ein Stück beiträgt.

Deshalb möchte von jedem Gast der bei mir übernachtet, 5€ pro Aufenthalt  spenden. Ich möchte mir gern jährlich eine Organisation aussuchen, die ich euch vorstelle.

Deshalb kommt Jahr zu mir, genießt den Traunsee und das Salzkammergut, erholt euch im Apartment Alexandra und helft mit eurer Spende anderen, denen es gerade nicht so gut geht!

Danke an euch!